St. Marien Bad Langensalza

St. Marien Kirche
Adresse

Kurpromenade 2
99947 Bad Langensalza

Mitten im Zentrum, zwischen dem Friederikenschlösschen und dem Alpha Hotel an der Kurpromenade gelegen, befindet sich die katholische Kirche St. Marien leicht versteckt auf dem Hinterhof des davorliegenden Pfarrhauses.

Da die Parkmöglichkeiten in direkter Nähe begrenzt sind, ist es gut, auf den öffentlichen Parkplatz unterhalb der Kurpromenade in der Friedrich-Mann-Straße auszuweichen, der am Sonntag auch kostenfrei genutzt werden kann.

 

Pfarrer i. R. Gerhard Stöber
Kurpromenade 2
99947 Bad Langensalza
Tel.: 03603 848665

Pfarrer Andreas Anhalt
Mühlhausen, Waidstr. 26
Tel.: 03601 85360

Patronat
Hl. Maria Mutter Gottes (Mariä Aufnahme in den Himmel)
zur aktuellen Gottesdienstübersicht
 
Baugeschichte
Fenster St. Marien Kirche Bad Langensalza

Wie in einigen unserer Diasporagemeinden begannen die katholischen Gottesdienste nach der Reformation in den Städten für die dort stationierten Soldaten.

Ab 1825 fanden jährlich zwei Gottesdienste (Ostern und am Michaelstag) durch den katholischen Militärpfarrer in der Bonifatiuskirche statt. Gleichzeitig gab es ein Zustrom von Handwerkern und Gewerbetreibenden nach Langensalza, so dass der Pfarrer von Witterda 1839 beauftragt wurde, sich um eine Gemeindegründung zu kümmern.

 

Die herausragende Gestalt der Gemeindegründung ist der Laienapostel Anton Jungmann (*1777 in Prag, + 1860 in Langensalza), der 1821 nach Langensalza kam und die Katholiken sammelte. Neben Gebetsstunden und Wallfahrten, die er veranstaltete, setzte er sich intensiv für die Gemeindegründung ein. Er ist ein Beispiel dafür, dass Gemeinde von unten wächst, aus dem Glauben heraus.

 

1847 Anmietung eigener Räume und Einrichtung der ersten Kapelle.

 

1856 Bau einer eigenen Kirche auf dem heutigen Grundstück. Bau eines Pfarrhauses mit Schulzimmern 1888, 1923 Neubau der Kirche im heutigen äußeren Erscheinungsbild.

 

Die Kirche verfügt über zwei wertvolle mittelalterliche Plastiken: eine Pieta und einer sitzenden Madonna mit Kind.

Das vier Meter hohe Glasfenster in der Apsis wurde 2008 von dem in Südthüringen beheimatete Glaskünstler Wolfgang Nickel geschaffen. Seinerzeit galt es als das längste Fenster in Deutschland, weil es ohne Zwischenstege in einem Stück gefertigt worden ist.

 

Skulptur "Starker Engel III"

Starker Engel III

Gestaltet und geformt wurde der "Starke Engel III" durch die Bad Langensalzaer Künstlerin Elisabeth Weidemann, die seit 1993 immer wieder das Motiv des Engels in ihren Werken aufgegriffen hat.

 

Engel sind zur Erde gesandte Boten Gottes. Dieser Engel weist mit seinen ausgespannten Flügeln auf das ewige Leben bei Gott hin und symbolisiert, dass auch in ausweglosen Situationen immer "etwas" ist, dass uns Hoffnung, Mut und Zuversicht zusprechen will. So soll der im Vorgarten des Bad Langensalzaer Gemeindehauses aufgestellte Engel die BesucherInnen des Kurparks dazu einladen, dem Wesentlichen in ihrem Leben auf die Spur zu kommen, sich darauf zu besinnen.

 

Die Skulptur wurde in einem aufwändigen Verfahren aus Ton hergestellt und in zwei Brennstufen gehärtet. Die einmalige Struktur der Oberfläche wurde direkt nach dem ersten Brennvorgang mit den Händen gestaltet. Kreise und Spiralen deuten auf die Vollkommenheit, Unendlichkeit und Ewigkeit hin und bringen die Einheit von Geist und Seele zum Ausdruck. Nach dem zweiten Brennvorgang wurden die Tonplattendurch die Künstlerin zerstört und auf einer Metallrohform neu zusammengesetzt zur Gestalt des Engels. So kommt auch bei der Herstellung das christliche Motiv von Tod und Auferstehung zum Ausdruck. Der Engel weist daher auch auf die Zerbrechlichkeit des menschlichen Lebens hin.
Am Sonntag, den 02.06.2013, wurde die neu aufgestellte Skulptur durch den damaligen Pfarrer von Bad Langensalza, Hubertus Iffland, eingeweiht.